12.08.2021

Saskias Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der JCU Singapore

Saskia verbrachte 2021 ihr Auslandssemester an der James Cook University Singapore. "Ohne das Auslandssemester wäre ich wahrscheinlich nie nach Singapur geflogen und bin froh das Land auf eine sehr intensive Art kennengelernt zu haben."

Universität in Deutschland: Hochschule Koblenz

Universität im Ausland: James Cook University Singapore

Studiengang: Business Management

Belegte Kurse im Auslandssemester:  

  • Business Consulting
  • Managing Strategic Resources and Operations
  • Innovation and Entrepreneurship
  • The Changing Business Environment

Vorbereitung: Erzähle uns von der Vorbereitung deines Auslandssemesters   

Mithilfe von GOstralia! konnte ich meinen Wunsch ein Auslandssemester zu machen trotz Corona-Pandemie umsetzen. Auch, wenn ich ursprünglich nach Australien wollte, war Singapur eine sehr gute Alternative. Nachdem ich GOstralia! alle nötigen Unterlagen und ausgefüllten Dokumente geschickt habe, konnten sie diese nach Singapur schicken, damit mein Visum, der Student Pass, beantragt werden konnte. Dieser Prozess hat durch Corona leider länger gedauert als normal. Neben dem Visum musste ich mich auch um die Bezahlung der Quarantäne kümmern, welche ich in den ersten zwei Wochen in Singapur in einem Hotel absolvieren musste. Als meine Einreise dann endlich genehmigt wurde, konnte ich meinen Flug buchen, welchen ich dann auch am 26.02.2021 endlich angetreten habe. Generell kann man sagen, dass die Vorbereitung trotz der langen Wartezeiten reibungslos verlief und GOstralia! für jede Frage bereit stand.

 

Uni und Campus: Wie hat dir die Uni gefallen? Wie waren die Kurse, die du belegt hast? Was hast du sonst auf dem Campus unternommen? Hast du Tipps, wie man am besten andere Studierende kennenlernt?     

Der Campus der James Cook University in Singapur ist relativ klein, da dieser nur ca. 4000-4500 Studierende hat. Trotzdem hatte dieser seinen Charm und man konnte seine Zeit dort gut verbringen. Besonders die Cafeteria, welche ein kleines Hawker-Center mit mehreren kleinen verschiedenen Ständen war, hat mir sehr gefallen. So konnten die Studenten zwischen Indisch, Chinesisch, Western und vielen anderen wählen. Leider waren zu meiner Zeit aufgrund von Corona nur drei der Stände offen. Trotzdem war das Essen natürlich sehr lecker und empfehlenswert. Des Weiteren bietet der Campus verschiedene Sitzmöglichkeiten zum Lernen. Es gibt sowohl draußen in der Sonne, als auch drinnen mit Klimaanlage diverse Arbeitsmöglichkeiten. Aufgrund von Corona waren meine Vorlesungen alle online, die ich mir aber meistens trotzdem in der Uni angeschaut habe. Meine Tutorials konnte ich allerdings auch vor Ort wählen. Die Professoren waren soweit alle größtenteils sehr nett. Bei den Kursen gab es spannendere und eher weniger spannendere.
Als international Studierende kommt man eigentlich direkt in Kontakt mit den anderen Internationals und lernt so auch direkt viele Leute kennen.

 

Stadt und Umgebung: Wie hat dir deine Studienstadt gefallen? Erzähle von deinen Reisen am Wochenende oder in der Semester Break.

Singapur ist eine echt schöne und erlebnisreiche Stadt. Durch Corona war es uns leider nicht möglich in andere nahegelegenen Länder zu reisen. Zusätzlich waren aufgrund der Größe des Landes nur Tagestrips möglich. Trotzdem konnte man einiges unternehmen. Wenn man Lust auf einen Strandtag hatte, konnte man einfach auf die Insel Sentosa fahren und dort den Tag verbringen. Aber auch der East Coast Park mit seinem Strand ist den ein oder anderen Besuch wert. Aber auch in Downtown konnte man sich für ein Essen an die Bay setzen und einfach die Aussicht genießen. Oder man besucht Chinatown, Little India oder die Arab Street. Zudem ist auch eine Bootstour in der Bay empfehlenswert. Für Menschen, die gerne wandern gehen, gibt es auch Trails, die von dem Norden in den Süden Singapurs gehen oder von Westen nach Osten. Das nimmt dann schon gut einen Tag in Anspruch. Für die etwas kleineren Abenteuer gibt es viele Nationalparks, wie zum Beispiel MacRitchie oder Bukit Timah, wo man auch gerne mal die ein oder anderen Affen trifft. Wenn ihr gerne mal Krokodile in der freien Natur sehen wollt, dann empfehle ich das Sugei Buloh Wetland Reserve. Weitere Freizeitaktivitäten sind der Singapur Zoo, der Nachtzoo, die River Safari, das Aquarium und die Universal Studios auf Sentosa und Kayaken an der Küste von Pastor Ris rüber zu der Insel Pulau Ubin. Die Insel ist auch einen Tagestrip mit der Fähre wert. Sowohl auf Pulau Ubin, als auch in Singapur kann man spannende Fahrradtouren machen. Wir haben zum Beispiel eine Umrundung von Singapur selbst gemacht. Zuletzt kann ich jedem auch noch die Insel Lazarus für einen schönen Strandtag ans Herz legen. Aber vorsichtig: Denkt an Sonnencreme.
Abends kann ich jedem die ein oder andere Rooftopbar empfehlen. Dazu gehören zum Beispiel das Cé La Vi auf dem Marina Bay Sands, das One Altitude und das Mr. Stork.
Dazu ist der Infinitypool mit einer Nacht im Marina Bay Sand auch einen Besuch wert. Solltet ihr tagsüber mal einen Drink suchen, während ihr zum Beispiel am Strand seid, dann kann ich euch die Beachbars und Beachclubs auf Sentosa sehr ans Herz legen.
Abschließend möchte ich noch was zum Essen gehen in Singapur erzählen. Dabei kann ich jedem empfehlen in die Hawkercenter zu gehen. Dort bekommt ihr leckeres, frisches und günstiges Essen aus vielen verschiedenen Nationen. Bekannte Hawkercenter sind zum Beispiel Lau Pa Sat in Downtown, Newton, Old Airport Road und Maxwell Food Center.

 

Fazit: Erzähle uns von den Erfahrungen, die du in deinem Auslandssemester gemacht hast und wie es dich in deiner persönlichen Entwicklung weiter gebracht hat.

Ich selbst bin sehr froh mein Auslandssemester in Singapur gemacht zu haben. Man konnte viele neue Leute aus den unterschiedlichsten Nationen kennenlernen und Kontakt über die ganze Welt knüpfen. Zusätzlich wird man selbstständiger und lernt mit verschiedenen Situationen umzugehen. Ohne das Auslandssemester wäre ich wahrscheinlich nie nach Singapur geflogen und bin froh das Land auf eine sehr intensive Art kennengelernt zu haben. Die ganzen Abenteuer und Erinnerungen werden immer bleiben. Ich bin glücklich über die neuen Freundschaften, die ich geschlossen habe und würde jedem ein Auslandssemester ans Herz legen. Egal, ob in Singapur oder wo anders, man wird eine tolle Zeit haben, die man nicht so schnell vergessen wird. Ich persönlich hab für mich selbst auch nochmal gemerkt, wie schön es ist neue Orte auf der Welt zu entdecken und neue Kulturen kennenzulernen.

 

Sonstiges: Hast du uns noch mehr zu berichten? Wir freuen uns über jede Story. 

Ein kleiner Tipp von mir ist noch das Cable Car. Wenn ihr euch die Membership für ca. S$40 holt, könnt ihr euch abends schön den Sonnenuntergang von dort anschauen und eure Runden fahren. Dies kann man auch gut mit Dinner verbinden oder dem ein oder anderen Drink.
Ein weiteres Highlight meines Auslandssemesters war das Bungee Jumping auf Sentosa, welches ich auch nur jedem empfehlen kann.