Studium USA Flagge

20.07.2021

Öffnungsplan in Australien, Visa Stopp in Neuseeland und alternative Studiendestinationen in den USA und Südostasien

 

Wer seinen Auslandsaufenthalt in Australien oder Neuseeland plant, muss aktuell noch Geduld mitbringen. Nach wie vor sind die Grenzen zu beiden Ländern für alle Reisenden (bis auf wenige Ausnahmen) geschlossen. Studierende, die nicht im Inland sind, können das Studium alternativ vergünstigt online starten. Australien hat zwar kürzlich einen 4-Phasen Plan zur Öffnung des Landes veröffentlicht, allerdings ohne einen zeitlichen Rahmen anzugeben. Daher ist es ist weiterhin unklar, wann internationale Studierende wieder an die Campusse zurückkehren können. In Neuseeland werden Visumsanträge von außerhalb des Landes noch bis voraussichtlich Anfang Februar 2022 nicht bearbeitet. Dafür gibt es die Option zum Präsenzstudium in Südostasien und Amerika. Wir geben dir einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen in Australien und Neuseeland und stellen die Alternativen vor.
 

Australien plant die Wiedereröffnung des Landes in 4 Phasen

Die australische Regierung um Premierminister Scott Morrison hat einen 4-Phasen Plan vorgelegt. Aktuell befindet sich das Land noch in Phase A „Vaccinate, Prepare and Pilot“. Die Einreiseoptionen wurden herunterfahren und an erster Stelle steht die nationale Impfkampagne, die weiter vorangetrieben wird. Jeder in Australien soll die Möglichkeit zur Impfung bekommen. Erste Pilotprojekte in den Bundesstaaten sollen auch einer limitierten Anzahl von internationalen Studierenden die Rückkehr ermöglichen. In Phase B, der „Post Vaccination Phase“, wird es weitere Lockerungen für die geimpfte australische Bevölkerung geben. Lockdowns werden als ein letztes Mittel in der Coronabekämpfung angesehen. Je nach Verfügbarkeit in den Quarantäne-Einrichtungen sollen auch internationale Studierende in begrenzter Anzahl wieder einreisen können. In der „Consolidation Phase“ (Phase C) sind keine weiteren Lockdowns vorgesehen und es wird keine Einschränkungen für Geimpfte mehr geben. Mehr Studierende dürften wieder einreisen. Reiseblasen mit weiteren Ländern neben Neuseeland kommen in Frage, darunter z.B. Singapur. In der finalen Phase D soll die Einreise für alle Reisenden wieder möglich sein. Geimpfte können ohne Quarantäne ins Land, Ungeimpfte müssen sich testen lassen. 
Auch wenn der Plan erstmal ein positives Zeichen setzt, so fehlen doch konkrete Zeitangaben. Es ist unklar, wie lange Australien in der Phase A bleiben wird und wann die Lockerungen der darauffolgenden Phasen kommen. Es ist davon auszugehen, dass sich dies bis Mitte 2022 ziehen kann oder sogar darüber hinaus. Daher haben einige Universitäten, wie die University of Adelaide, bereits ihr Study Abroad Programm für das Semester 1 2022 abgesagt. 
 

Stillstand in Neuseeland: Keine Bearbeitung von Visumsanträgen

Die neuseeländische Einwanderungsbehörde hat beschlossen, dass noch bis Anfang Februar 2022 keine Visumsanträge von außerhalb bearbeitet werden. Diese Frist gilt, sofern sich die Umstände nicht ändern. Neuseeland verfolgt den Grundsatz, dass keine Anträge angenommen werden dürfen, wenn nicht auch die Chance auf eine Einreise besteht. Aktuell ist dies leider nicht der Fall, denn die Grenzen sind und bleiben im Rahmen der Corona-Eindämmung und Bekämpfung weiterhin geschlossen. Ausnahmen gibt es nur für neuseeländische Staatsbürger, Familienangehörige, Menschen, die sich in einem Land befinden, mit dem es eine Reiseblase (Travel Bubble) mit Neuseeland gibt sowie Studierende, die offiziell von ihren Universitäten eingeladen wurden am Pilotprojekt für 1.250 Studierende teilzunehmen. Einen sehr guten Überblick gibt dir auch die Website von NauMaiNZ zum Thema Corona in Neuseeland.
Die Tatsache, dass bis Februar 2022 keine Visumsanträge bearbeitet werden, bedeutet auch, dass das Studium vor Ort am Campus ab Semester 1 mit Start im Februar nicht möglich sein wird. Viele neuseeländische Universitäten wie die University of Waikato oder die University of Canterbury haben daher ihre Study Abroad Programme für das kommende Frühjahr bereits abgesagt. Komplette Programme können je nach Studienrichtung unter Umständen von außerhalb Neuseelands als Onlinestudium gestartet werden. 
 

Alternative Studiendestinationen: Südostasien und Amerika

Es zieht dich trotzdem in die Ferne? Wenn du nicht länger warten möchtest, kannst du dich auch für ein Studium in Singapur, Vietnam oder Amerika bewerben. Alle drei Länder gewähren Studierenden Visa und lassen sie fürs Studium einreisen. In Singapur und Vietnam musst du aktuell noch mit Auflagen rechnen und nach Einreise vor Start deines Studiums für zwei Wochen in Quarantäne. Hast du diese absolviert, kannst du am Campus studieren und das Studierendenleben in einem neuen Land voll auskosten. In Vietnam werden für Oktober (Trimester 3) keine Bewerbungen mehr angenommen. Der nächste Studienstart ist hier Frühjahr 2022 mit einer Bewerbungsfrist bis zum 30. November 2021. Für Singapur ist ein kurzfristiger Start ab November noch möglich. Alle Informationen zu deinen Studienmöglichkeiten in Südostasien findest du hier.


Noch leichter geht es aktuell in Amerika. Wenn du geimpft bist, kannst du sogar ohne die Auflage einer Quarantäne einreisen. Auch Impfungen vor Ort nach der Einreise sind kostenfrei möglich. Für sehr Kurzentschlossene haben wir die San Diego State University im Angebot. Bewirbst du dich bis zum 23. Juli, kannst du noch diesen August starten. Alle Informationen zu deinen Studienmöglichkeiten in San Diego findest du hier. Informationen zu weiteren Universitäten n den USA für den Start ab dem Spring Semester im Frühjahr findest du hier.
Wenn du dich für ein Semester oder komplettes Studium in Australien oder Neuseeland bewerben willst, empfehlen wir dir aktuell frühestens mit einem Studienstart in der zweiten Jahreshälfte 2022 zu planen. Als Alternative und für alle, die gerne schon innerhalb des nächsten halben Jahres ins Ausland möchten, bieten sich die Optionen in Südostasien (Singapur & Vietnam) oder Amerika (Kalifornien) an. Melde dich gerne bei unseren Studienberaterinnen für weitere Informationen.