20.04.2021

5 Highlights, die du nach der Quarantäne in Südostasien machen solltest

Unsere Social Media Botschafterinnen Saskia in Singapur und Sophia in Vietnam sind inzwischen aus der Quarantäne heraus und genießen nach zwei Wochen im Hotelzimmer die Möglichkeit, ihre neuen Wahlheimaten kennenzulernen. Sie haben uns dafür ihre Top 5 Must Dos für die Zeit nach der Quarantäne verraten, die du dir schon mal vormerken solltest.


Saskias Top5 Must Dos nach der Quarantäne in Singapur

  1. Student Pass im ICA abholen: Auch wenn es nicht wirklich Spaß macht, ist es echt wichtig, nach der Quarantäne seinen Student Pass im ICA abzuholen, um endlich offiziell ein Student in Singapur zu sein.
  2. Sentosa: Seit meiner Quarantäne war ich schon dreimal am Strand in Sentosa. Es ist wirklich sehr schön dort und man kann gut einige Stunden an dem Strand verbringen.
  3. Hawker Center: Ihr wollt günstig essen gehen und dabei traditionelles, leckeres, frisches, asiatisches Essen essen? Dann müsst ihr auf alle Fälle die Hawker Center besuchen. Meine persönlichen Favoriten sind das Lau Pa Sat und das Golden Mile. Aber auch alle anderen sind einen Besuch wert.
  4. Marina Bay und Marina Bay Sands: Ein Ort, den jeder in Singapur an den ersten Tagen sieht, ist Marina Bay. Besonders abends ist es schön am Wasser zu sitzen und dort etwas mit Freunden zu essen. Außerdem kann ich jedem empfehlen in eine Bar auf das Marina Bay Sands zu gehen und die Aussicht von dort oben zu genießen. Auf meiner Bucket-List steht auf alle Fälle noch eine Nacht im Marina Bay Sands zu verbringen und in den Pool oben zu gehen.
  5. Gardens by the Bay: Ein schönes Abendprogramm ist ebenfalls die Light-Show in den Gardens by the Bay. Sowohl vom Skywalk, als auch von unten hat man eine super Aussicht und kann die schöne Show genießen.


Sophias Top 5 Must Dos nach der Quarantäne in Vietnam

  1. Quad-Bike Tour in den Sanddünen bei Mũi Né: Die Quad Tour in den Sanddünen von Mui Ne war verrückter als jede Achterbahn, die ich je gefahren bin! Es können bis zu zwei Personen (+ einem Guide) zusammen durch die Dünen düsen. Am besten ist jedoch, wenn der Guide selbst fährt, da er richtig abgehen kann und gefühlt senkrecht den Berg hinab rauscht!
  2. Sonnenuntergang von Landmark 81 genießen: Corona hat auch durchaus Vorteile für uns Studierende in Vietnam. Das normal gut besuchte Touristenziel Landmark 81 war komplett leer, als wir dort waren. Deshalb konnten wir ganz entspannt zwei Stunden den Sonnenuntergang von Südostasiens höchstem Hochhaus genießen.
  3. Nudelsuppen probieren: Eines meiner liebsten Gerichte aus Vietnams Küche sind die zahlreichen Nudelsuppen, wie Phở oder Bún bò Huế. Die würzige Brühe kombiniert mit den Nudeln und weiteren Zutaten (normalerweise Fleisch, aber ich esse vegetarisch, also Tofu und Gemüse) ist eine richtig schmackhafte Kombination.
  4. Fairy Stream in Mũi Né: Ein weiteres Highlight in Mũi Né war für mich der Fairy Stream, eine dramatische Landschaft aus rotem, weißem und orangenem Sand und Felsen. Um das Gebiet richtig besichtigen zu können, läuft man in einem flachen Bach (Wasser ist circa Knöchelhöhe), was gleichzeitig auch eine angenehme Abkühlung bietet!
  5. Frische Smoothies und Säfte an jeder Straßenecke: Was mir auch sehr gefällt sind die frischen Säfte und Smoothies, die es beinahe an jeder Straßenecke gibt. Meine Lieblingsgeschmacksrichtungen sind Mango, Wassermelone und Avocado. Und man bezahlt in manchen Gegenden gerade mal 50 Cent dafür.


Du willst auch nach Südostasien und noch in diesem Jahr dein Studium vor Ort und im Präsenzunterricht starten? Dann melde dich jetzt bei GOstralia!-GOzealand! und lass dich zum Start im Trimester 3/2021 ab Oktober/November beraten. Alle ersten wichtigen Informationen findest du auch unter www.gostralia.de/oncampus2021.